Ischialgie

Als Ischialgie oder Ischias -Syndrom

bezeichnet man Schmerzen in einem Teil des Versorgungsgebiets des Ischiasnervs (Nervus ischiadicus), streng genommen handelt es sich dabei aber um das Areal einer lumbalen Nervenwurzel (fast Immer Lendenwirbel 5 oder Kreuzbeinwirbel 1) Lumbago, der landläufige „Hexenschuss“ ist dagegen ein reiner Rückenschmerz, ohne Ausstrahlung in die Beine. Eine Kombination aus Lumbago und Ischialgie wird LUMBOISCHIALGIE bezeichnet.

Ursache

Die Ischialgie wird meist durch Reizung der Nervenwurzel durch Heraustreten von Bandscheibengewebe verursacht. Als Folge von Verschleißung können auch knöcherne Ausziehungen (Osteochondrose) an den Wirbelkörpern die Nervenwurzeln reizen. Auch nach einer Stauchung der Wibelsäule (Piriformis Syndrom) kann der Nerv gereizt sein. Raumgreifende Tumore oder Herpes Zoster entlang der Nervenbahn kann zu ähnlicher Symptomatik führen.

Beim Bandscheibenvorfall treten folgende Symptome auf

  • ziehende Schmerzen am unteren Rücken
  • In das Bein ausstrahlende Schmerzen, durch Husten oder Pressen verstärkt
  • Störungen wie Taubheitsgefühl oder „Ameisenhaufen“ in den Beinen
  • Lähmungen einzelner Muskelgruppen. So ist es möglich dass der Patient nicht mehr auf den Zehenspitzen stehen kann
  • In schweren Fällen Blasen oder Mastdarmentleerungsstörungen

Nicht alle Bandscheibenvorfälle verursachen Schmerzen und bleiben lange unbemerkt besonders bei älteren Patienten.(asymptomatischer Bandscheibenvorfall)

Symtome bei der Infektion durch Zecken (Lyme Borelliose)

  • heftige Schmerzen besonders Nachts
  • Schmerzen auf der Rückseite des Ober-und Unterschenkels oder in der Fußaußenseite bezeichnet man Nervenwurzel- Schmerzen (Radikulitis)

Lassen sich die Schmerzen nicht so gut eingrenzen sind meist Fehlstellungen oder Verspannungen der kleinen Wirbelbogengelenke oder des Becken Kreuzbeingelenkes Urasache der Nervenreizung, man spricht hier von pseudoradikulären Schmerzen.

Wie wird die genaue Diagnose gestellt?

  • Erhebung der Krankengeschichte
  • neurologische Untersuchung
  • das Achten auf Körperfehlhaltung,
  • Sensibilitätsausfälle
  • Lähmungserscheinungen
  • Röntgendiagnose
  • Computer-Tomographie
  • Elektromyogramm

Besteht der Verdacht auf eine entzündliche Erkrankung sind Blutuntersuchungen angesagt. Auch eine Liquoruntersuchung kann erforderlich sein.

Die bis jetzt übliche Behandlung eines Bandscheibenvorfalls:

  • einige Tage Bettruhe, möglichst in einer schmerzentlastenden Beinhochlagerung
  • Wärme/Kälteanwendungen
  • schmerzlindernde Medikamente
  • entzündungshemmende Medikamente
  • muskelentspannende Medikamente
  • Rückenschule (nach Abklingen der Akutsituation)
  • Wassergymnastik
  • wenn nichts hilft bleibt nur noch der chirurgische Eingriff

Die Behandlung von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises im Institut für Diagnose und Therapie von Dr. med. Marek Mazurek.

  • ausführliches Anamnesegespräch
  • genaue Befundbesprechung
  • gemeinsame Besprechung weiterer Befunderhebungs und Behandlungsschritte

MICRO CURN SCHMERZTHERAPIE

Schmerzbehandlung mittels Biofeedback: Mehr Energie und Lebensfreude und schnellere Heilung durch erhöhte ATP Produktion mittels “Drissi Micro Current”

Schmerzbehandlung und Regeneration von Verletzungen

Die weltweit neue MICRO CURN THERAPIE ist das Ergebnis jahrelanger Forschung der raschen Schmerzminderung durch die Verabreichung geringster Stromstärken auf die schmerzenden Körperstellen. Bei der MICRO CURN THERAPIE wird nur die Stromstärke angewendet die unser Körper auch selbst produziert. Obwohl diese neue Methode äußerst sanft ist sind die Ergebnisse sehr zufriedenstellend. Die herkömmliche Reizstromtherapie verwendet die tausendfache Stromstärke (MILLI – Ampere).

MICRO CURN ATP-THERAPIE

Hinter dem Begriff ATP versteckt sich der Begriff „Adenosintriphosphat“. Jede einzelne Zelle unseres Körpers benötigt Energie um ihren speziellen Aufgaben nachzukommen. ATP (Adenosintriphosphat) stellt diese Energie bereit. Unsere neu entwickelte Mikro Strom Therapie beschleunigt die Produktion von ATP.

Mehr ATP = mehr Energie für jede Zelle

Das hat zur Folge:

1. Schnelle Schmerzlinderung (lokal)

2. mehr Energie für den ganzen Körper

3. merkliche Verbesserung des Allgemeinbefindens

 

Je nach Dringlichkeit der Behandlung mindestens zwei besser drei Behandlungen in der Woche.

In 80 bis 90 Prozent kann durch diese Methode eine ausreichende Schmerzfreiheit erzielt werden. Auch bei einem chrirugischen Eingriff ist bei bis zu 90 Prozent der Fälle ein befriedigendes Ergebnis zu erwarten. Allerdings sollten Arzt und Patient zuvor sorgfältig die Vor- und Nachteile des Eingriffs besprechen.

Was kann man selbst tun?

Wichtig ist es die Rückenmuskulatur beispielsweise über ein entsprechendes Training (KIESER) und durch Krankengymnastik und regelmäßiges Schwimmen zu stärken.

Zudem sollte der Arbeitsplatz rückenfreundlich sein: Er sollte aufrechtes Sitzen ermöglichen und nicht mit zu weichen Sitzen ausgestattet sein.

Einen Großteil unseres Lebens verbringen wir schlafend im Bett auch hier sollte eine geeignete Ausstattung vorhanden sein.

Bedenken sie, dass Übergewicht schädlich für den Rücken ist. Auch das richtige rückenfreundliche Heben von Lasten sollten sie sich unbedingt angewöhnen: Also stets mit möglichst aufrechten Oberkörper leicht in die Hocke gehen, die Last mit gebeugten – niemals ausgestreckten – Armen hochheben und nah am Körper tragen.

Ihr Dr. med. Marek Mazurek und Team

Unser Institut:
Schönbrunner Allee 1-5
2. Stock
2331 Vösendorf
Anfahrtsplan

Erreichbar unter:
Mobil: 0699/ 11 80 48 68
office@biofeedback-neu.at

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag
10:00 - 18:00 Uhr
--- --- --- --- --- --- --- --- ---
Zweigstelle:
Kagraner Platz 40/4/1
1220 Wien
Anfahrtsplan

Öffnungszeiten:
Nach Vereinbarung!